1. Mannschaft

Ergänzende Informationen zu unserer Fussballmannschaft finden Sie auf folgenden WebSites


 

SG Hocheifel/Adenau – SG Eich/Nickenich/Kell 5:2 (3:1)

Am 11. Spieltag der Kreisliga A reiste die 1. Mannschaft der SG Eich/Nickenich/Kell auf den Hartplatz nach Reifferscheid. Dieser, für die Gäste ungewohnte Untergrund, war zudem durch den andauernden Regen noch zusätzlich stark aufgeweicht, sodass sich bereits vor dem Anpfiff ein wahrer Sonntags-Fight andeutete.

Die Gastgeber, die ihrerseits erst 7 Spiele absolviert hatten, standen mit 6 Punkten auf dem 11. Tabellenplatz, sodass die Horeb-Elf sicherlich als Favorit in diese Partie gehen sollte. Dementsprechend hatte sich die Mannschaft um Trainer Esch auch viel vorgenommen.

SG Eich/Nickenich/Kell – SG Dernau/Mayschoß 3:2 (1:1)

 

Am 10. Spieltag war die Spielgemeinschaft aus Dernau und Mayschoß zu Gast auf dem Eicher Horeb. Die Gäste um Coach Bekim Gerguri waren nicht optimal in die Saison gestartet und bekleideten vor dem Spiel den 12. Tabellenplatz. Insbesondere in der Offensive haperte es in den ersten Spielen bei der SG, sodass bisher nur neun erzielte Treffer zu Buche standen. Jedoch konnte man vorletzte Woche den ersten Saisonsieg gegen die SG Kempenich einfahren, wodurch man mit etwas mehr Selbstvertrauen in die Partie gehen konnte.

Die Heimelf um Trainer Esch wartete hingegen seit vier Spielen (wettbewerbsübergreifend) auf einen Sieg und wollte den Bock nun endlich wieder umstoßen.

Die Gäste standen von Beginn an sehr tief und überließen der Heimelf den Großteil des Ballbesitzes. Die Kombinierten aus Eich, Nickenich und Kell taten sich schwer, die passenden Lücken zu finden. Einziges Mittel waren meist nur lange Bälle über die Abwehrreihe. So auch in der 18. Spielminute, als Biebighäuser mit einem langen Ball auf der rechten Seite freigespielt wurde und, nach feinem Solo, nur durch ein Foulspiel zu stoppen war. Den fälligen Freistoß schoss SG-Kapitän Buchner zwar relativ zentral auf Gästekeeper Wäsch, der den Ball jedoch nur ins Tor zur 1:0-Führung abprallen lassen konnte.

Die schnelle Heimführung hielt jedoch nur bis zur 27. Spielminute. Einen Freistoß von Gästeakteur Bardiqi, verwertete Sidibe Arama per Kopf gekonnt zum 1:1 Ausgleich.

Bis zur Halbzeitpause sollte dann bis auf kleine Annäherungsversuche beider Mannschaften nichts mehr passieren, sodass Schiedsrichter Böder pünktlich zur Halbzeit pfiff und die rund 60 Zuschauer erlöste.

Die Heimelf stellte nun um und brachte mit Leiss nicht nur einen neuen Stürmer, sondern beorderte den pfeilschnellen T. Nix aus der Innenverteidigung auf die linke Offensivbahn. Dieser sollte nun wiederholt mit langen Bällen hinter die Kette in Szene gesetzt werden. Ebenso stand man nun wesentlich höher, um die Gäste früh unter Druck zu setzen.

In der 54. Minute kam dann jedoch erstmal die Ernüchterung im SG-Lager, als nach einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte der startende Gästestürmer Karic mit einem langen Ball auf die Reise geschickt wurde. Karic lief allein auf Keeper Degen zu und schob zum viel umjubelten 2:1 für die Gäste ein.

Enttäuschung kam bei der Heimelf jedoch nicht auf. Wütend rollte fortan Minute für Minute der Angriffs-Express auf das Tor der Gäste zu. Bereits 3 Minuten nach der Gästeführung wäre es fast soweit gewesen, als eine verunglückte Flanke von Nübel auf dem Querbalken landete.

In der 76. Minute gelang dann endlich der längst fällige Ausgleichstreffer. Wieder einmal wurde T. Nix auf der linken Seite, von dem am heutigen Tag gut aufgelegten Huhmann, auf die Reise geschickt. Im Zweikampf mit Gästeakteuer Cannolli, sprang diesem der Ball an die Hand. Nach kurzer Überlegung und lauten Protesten der heimischen Fans, zeigte Schiedsrichter Böder auf den Punkt. Eine durchaus strittige Entscheidung. Den fälligen Strafstoß verwandelte Buchner souverän zum 2:2 Ausgleich.

In der Schlussphase wurde es dann noch einmal turbulent. Es waren noch sechs Minuten auf der Uhr, als sich, nach erneutem langen Diagonalball von Nübel, Gästekeeper Wäsch verschätzte und den Ball genau vor die Füße vor T. Nix fallen ließ. Dieser ließ sich nicht lange bitten und schob den Ball zum viel umjubelten und mittlerweile verdienten 3:2-Siegtreffer ein.

In der Folge spielte es die Horeb-Elf gekonnt runter und ließ hinten nichts mehr anbrennen. Stattdessen vergab Biebighäuser nach einer super Einzelaktion sogar noch die Vorentscheidung. Die Gäste hingegen mussten die Partie sogar zu zehnt beenden, nachdem Canolli die gelb-rote Karte gesehen hatte (90.+3).

„Nach den Hiobsbotschaften und den Niederlagen der Vorwoche, war das heute eine pure Willensleistung meiner Mannschaft. Davor ziehe ich den Hut. Wir gehen momentan auf dem Zahnfleisch und machen das beste aus der Situation. Wieder einmal gilt ein besonderer Dank der zweiten Mannschaft, die uns immer wieder Spieler zur Verfügung stellen, die sich nahtlos in die Mannschaft einfügen. Es sind noch drei Spiele bis zur Winterpause, aus denen wir nochmal das Maximum rausholen möchten, bevor es dann in die wohlverdiente Winterpause geht.“ so die abschließenden Worte von Trainer Esch.

Aufstellung: Tor: Degen, Abwehr: Nübel, T. Nix, L. Assenmacher, Kleemann, Mittelfeld: Biebighäuser, Neuendorff, Bitter (63. Minute J. Assenmacher), Huhmann, Buchner, Sturm: Böttcher (45. Minute Leiss)

Die nächste Aufgabe für unsere Horeb-Elf ist am Sonntag, 21.11.21 gegen die SG Hocheifel/Adenau. Anstoß dort ist um 14:30 Uhr auf dem Hartplatz in Reifferscheid (Jahnstr.).

 

 

SG Eich/Nickenich/Kell: SG Westum/Löhndorf 2:2 (0:1)

Am achten Spieltag der Kreisliga A gastierte die SG Westum/Löhndorf zum Topspiel am Eicher Horeb. Die Gäste um Trainer Lopez rangierten mit vier Punkten Vorsprung vor der heimischen SG auf Platz drei der Tabelle. Dementsprechend war klar, dass dies kein leichtes Spiel für die Heimelf werden würde, zumal auch noch die 120 Minuten vom Pokalspiel gegen Andernach II (Mittwoch) in den Beinen steckten.

Die Partie wurde von Schiedsrichter Hamid Rostamzada und dessen beiden Assistenten geleitet.

Der Matchplan der Gäste schien bereits früh aufzugehen. Sie wollten die Heimelf hoch anlaufen, um somit das spielstarke Mittelfeld der SG nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Aus einer kompakt agierenden Grundordnung heraus, machten es die Westumer der Horeb-Elf zudem sehr schwer, in ihr kombinationsstarkes Spiel zu kommen. Die Heimelf hatte in der ersten Halbzeit kaum Zugriff im Zentrum, sodass die Gäste ihrerseits kaum Probleme hatten, sich hierüber Torchancen herauszuspielen.

 In der 11. Minute wurde, ebenfalls nach einem Angriff durchs SG-Zentrum, Gästestürmer Schmidgen auf der linken Seite frei gespielt. Dieser zog nach innen und versenkte den Ball mit einem Sonntagschuss im Eicher Gehäuse zur Gästeführung. Verletzungsbedingt musste die Horeb-Elf dann in der 22. Minute das erste Mal wechseln. Keeper Nix, der sich schon beim Aufwärmen verletzte, wurde durch Degen ersetzt.

Nach einer kleineren Umstellung im Mittelfeld, kam die Heimelf nun etwas besser in die Partie und erspielte sich die erste Chance in der 26.Minute durch Lehmann, der den Ball jedoch genau auf Gästekeeper Hüppen setzte.

Nach einem schönen Schuss in der 33. Minute von Gästespieler Morgenschweis-Schäfer, musste sich SG-Keeper Degen schon richtig strecken, um den Ball noch in allerletzte Sekunde über die Latte zu lenken. Wiederum waren die Gäste in der 39. Minute am Zug, als der stark aufgelegte Ossendorf frei zum Schuss kam und erneut an Degen scheiterte. Danach pfiff Schiedsrichter Rostamzada pünktlich zur Halbzeit.

Die Heimelf war mit dem knappen Pausenrückstand noch gut bedient und musste sich in Durchgang zwei deutlich steigern, um hier noch etwas zählbares mitnehmen zu können. Westum war bisher die klar spielbestimmende Mannschaft an diesem Nachmittag.

Trainer Esch schien in der Halbzeit-Pause zumindest die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Heimelf präsentierte sich fortan deutlich aggressiver.

In der 48. Minute war es dann auch gleich soweit. Der stark aufspielende Biebighäuser überlupfte Torhüter Hüppen, nach Flanke von Lehmann, gekonnt und schoss so zum 1:1-Ausgleich ein.

Mit zunehmender Spieldauer gab es nun immer mehr Räume für die Heim-Mannschaft, wodurch sich das Spiel fortan viel ausgeglichener gestaltete.

In der 68. Minute kam dann jedoch der Dämpfer für die Horeb-Elf, als Gästeakteur Speich den Ball, nach einem abgewehrten Freistoß, unhaltbar in den rechten Torwinkel zur 1:2 Gästeführung drosch. Keeper Degen war machtlos.

Die Horeb Elf zeigte sich hiervon jedoch abermals nicht geschockt und drängte nun vehement auf den Ausgleich.

Dieser ließ schließlich bis zur 87. Minute auf sich warten. Nach einer Ecke von Friese stand Neuendorff goldrichtig und nickte den Ball am zweiten Pfosten zum viel umjubelten und verdienten Ausgleich ein. Es war der Schlusspunkt in einer hochumkämpften und intensiven Partie.

„Meine Mannschaft hat, auch wenn man die letzten Wochen zusammennimmt, in der zweiten Halbzeit eine super Reaktion gezeigt und sich den Punkt letztendlich auch verdient. Wir können mit dem Punkt zufrieden sein, denn Westum wird sicherlich ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden. Besonders freut mich, dass die "Festung Horeb" immer noch nicht erklommen wurde und wir weiterhin zuhause ungeschlagen bleiben. Mein Dank gilt heute auch unserem Keeper der zweiten Mannschaft, Tobi Neumann, der sich nach der Verletzung unseres Stammtorwarts, noch kurzfristig, 15 Minuten vor Anpfiff, zur Verfügung gestellt hat.“ so die abschließenden Worte von Trainer Esch.

Aufstellung: Tor: F. Nix (22. Minute Degen), Abwehr: Nübel, T. Nix, Kleemann, Friese, Mittelfeld: Huhmann (46. Minute Elvert) Bitter (46. Minute Hipke), Neuendorff, Biebighäuser, Buchner (72. Minute L. Assenmacher), Sturm: Lehmann

Die nächste Aufgabe für die Horeb-Elf ist am Sonntag, 07.11.21, auswärts in Kripp gegen die Zweitvertretung vom Ahrweiler BC. Anstoß dort ist um 17:30 Uhr.

 

 

SG Eich/Nickenich/Kell - SG 99 Andernach II 2:1 (n. Verlängerung)

Am vergangenen Mittwoch gastierte die Zweitvertretung der SG 99 Andernach zum Kreispokalspiel am Eicher Horeb.
Die Mannschaft um Trainer Esch wollte unbedingt in die nächste Pokalrunde einziehen und startete in der ersten Halbzeit engagiert. Die Heimelf stand hoch und wollte so den spielstarken Gästen keinen Raum zur Entfaltung geben
Die erste nennenswerte Torchance der Horeb-Elf (22. Minute) wurde dann auch direkt belohnt.
Lehmann zog von der linken Außenbahn ins Zentrum. Sein erster Abschluss wurde noch geblockt, den zweiten Versuch setzte er aber unhaltbar in die linke untere Ecke. Keeper Retterath im Andernacher Tor war machtlos.

Nach der Führung ließ die Heimelf weiterhin kaum etwas zu. Einzig eine Chance von Gästestürmer Tom Tiede, dessen Schuss noch den Außenpfosten striff, sorgte einmal für Torgefahr.
Quasi mit dem Halbzeit-Pfiff war die Heimelf dann im Pech. Ein Rückpass von Außenverteidiger Nübel, konnte Torwart Nix nicht mehr richtig verarbeiten, sodass der Ball zum 1:1-Halbzeitstand über die Linie rollte.

Nach dem Seitenwechsel, war das Spiel dann ziemlich ausgeglichen und es passierte auf beiden Seiten offensiv nichts nennenswertes mehr. So ging es dann in die Verlängerung.

Hier sollte es dann nochmal spannend werden. Die Horeb-Elf wollte das Elfmeterschießen vermeiden und drückte auf die Führung. Durch die Einwechslungen von Elvert und L.Assenmacher wollte Trainer Esch nochmal frischen Wind in die Partie bringen. Assenmacher, der auf der ungewohnten Stümer-Position agierte, leitete dann auch den ersten und entscheidenen Angriff der Verlängerung in der 107. Minute ein. Nach Zuspiel auf Mitspieler Lehmann, wurde Nübel auf der rechten Bahn auf die Reise geschickt. Nübel behielt die Übersicht, legte mit einem strammen Flachpass quer in die Mitte, wo zwar Assenmacher noch knapp verpasste, jedoch Neuendorff wieder einmal goldrichtig stand. Mit letzter Kraft grätschte er den Ball fulminant über die Linie zum viel umjubelten 2:1-Siegtreffer.

Nach dem Tor agierten die Gäste nun mit langen Bällen, um doch noch irgendwie den Ausgleich zu schaffen. Doch die Abwehr, um die beiden Innenverteidiger T. Nix und Kleemann, stand sattelfest und ließ jede Chance bereits im Keim ersticken.
Nach intensiven 122. Minuten pfiff Schiedsrichter Bernhard die Partie dann ab und die Freude im SG-Lager kannte keine Grenzen mehr. Der Derbysieg war perfekt.

Trainer Esch sagte nach dem Abpfiff: „Die Mannschaft hat sich für ein intensives Spiel, inklusive Verlängerung, belohnt. Sie hat gezeigt, dass sie unbedingt weiter kommen will. Glückwunsch dafür. Wir freuen uns auf das Achtelfinale.“

Aufstellung: Tor: F. Nix, Abwehr: Nübel, T.Nix, Kleemann, Friese, Mittelfeld: Huhmann (83. Minute Elvert), Bitter, Neuendorff, Buchner, Biebighäuser (86. Minute L. Assenmacher), Sturm: Lehmann

 

 

SG Eich/Nickenich/Kell – SG Heimersheim 3:2

 

Zu Gast auf dem Eicher Horeb war am 6. Spieltag der Saison die SG Heimersheim, die, mit zuletzt drei Siegen in Folge und dementsprechend mit einer kleinen „Mini-Serie“, anreiste. 

In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Die Gäste, um den mitspielenden Trainer Irmgartz standen hoch & ließen der Elf von SG-Trainer Esch kaum Räume zur Entfaltung. 

Wenn mal Räume da waren, wurde es aber direkt gefährlich. Die erste gefährliche Chance auf Seiten der SG Eich hatte Elzer in der 25. Minute, die der Torwart der Gäste aber stark parierte. Nach einer taktischen Umstellung in der 33. Minute, Lehmann wurde ins Sturmzentrum geordert, wodurch Buchner ins linke Mittelfeld weichen musste, wurde dies direkt belohnt. Nach einem schönen tiefen Ball von Neuendorff, tankte sich Lehmann über die rechte Seite durch, spielte quer, wo der mitgelaufene Rechtsverteidiger Nübel nur den Fuß hinhalten musste, um das 1:0 zu bejubeln. 

Lange hielt der Jubel jedoch nicht. Die Gäste antworteten quasi direkt im Gegenzug. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld, lief Gäste-Akteur Wassong über die linke Seite, spielte quer auf den alleingelassenen Stürmer Dadic, der sich bedankte und zum 1:1 einschob. So ging es dann mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause.

Durch einen erneuten taktischen Schachzug von Trainer Esch, Hecker, den Dreh- und Angelpunkt der Gäste, in Manndeckung zu nehmen, kamen die angereisten Zuschauer nach dem Seitenwechsel ganz auf ihre Kosten und erlebten eine spannende Partie.  Acht gelbe Karten, ein Platzverweis und acht Minuten Nachspielzeit sprechen für sich!

Die Heimelf agierte jetzt aggressiver und setzte die Gäste unter Druck. In der 65. Minute wurde Lehmann nach feinem Zuspiel von Elzer auf die Reise geschickt und lief allein auf den Gästekeeper zu. Beim Versuch, diesen zu umkurven, wurde er jedoch von diesem von den Beinen geholt. Schiedsrichter Müller ließ sich nicht lange bitten und zückte sofort die Rote Karte - Platzverweis wegen Notbremse. 

Die Gäste ließen sich dadurch nicht entmutigen und lauerten auf Konter, was auch prompt in der 72. Minute belohnt wurde. Nach einem langen Ball über die Abwehrkette, lief Schäfer allein auf Keeper Nix zu, umkurvte diesen und schob zum umjubelten 1:2 ein.

Die Horeb-Elf zeigte sich dadurch jedoch nicht geschockt und setzte zum Sturmlauf an. Durch die Unterzahl der Gäste, kontrollierte die Heimelf die Partie nun immer mehr. Erneut wurde der agile Lehmann in Strafraumnähe von den Beinen geholt. Den fälligen Freistoß führte er selbst aus und zirkelte diesen in der 76. Minute sehenswert von halblinker Position zum 2:2 in den rechten Winkel. 

Die Heimelf war mit dem Remis aber nicht zufrieden und drängte weiter auf das Gästetor. In der 87. Minute wurde erneut Lehmann durch Zuspiel von Elzer in Szene gesetzt und anschließend regelwidrig im Sechzehner zu Fall gebracht. Schiedsrichter Müller zeigte nach kurzem Zögern auf den Punkt und gab Elfmeter für die Horeb-Elf. SG-Kapitän Buchner schnappte sich den Ball und schob souverän zum 3:2-Siegtreffer ein. 

Nach der achtminütigen Nachspielzeit blieben die drei Punkte schließlich auf dem Horeb und die Freude im SG-Lager war groß.

„Gegen eine spielstarke Gästemannschaft ging der Sieg aufgrund der zweiten Halbzeit in Ordnung. In der Pause haben wir ein paar Dinge umgestellt und vor allem in der Schlussviertelstunde viel Druck erzeugt.“ analysierte Trainer Esch nach dem Schlusspfiff.

Aufstellung: Tor: F. Nix, Abwehr: T. Kleemann, L. Assenmacher, T. Nix, N. Nübel, Mittelfeld: W. Bitter, N. Neuendorff, Y. Biebighäuser (90.+5, A. Huhmann), L. Lehmann, D. Buchner, Sturm: T. Elzer (90.+5, A. Hähner)

Die nächste Aufgabe für unser Horeb-Elf ist am Freitag, 22.10.21 gegen die SG Maifeld II. Anstoß dort in Polch (Leon-Schönberg-Stadion) ist um 19:45 Uhr.