SG Eich/Nickenich/Kell – SG Dernau/Mayschoß 3:2 (1:1)

 

Am 10. Spieltag war die Spielgemeinschaft aus Dernau und Mayschoß zu Gast auf dem Eicher Horeb. Die Gäste um Coach Bekim Gerguri waren nicht optimal in die Saison gestartet und bekleideten vor dem Spiel den 12. Tabellenplatz. Insbesondere in der Offensive haperte es in den ersten Spielen bei der SG, sodass bisher nur neun erzielte Treffer zu Buche standen. Jedoch konnte man vorletzte Woche den ersten Saisonsieg gegen die SG Kempenich einfahren, wodurch man mit etwas mehr Selbstvertrauen in die Partie gehen konnte.

Die Heimelf um Trainer Esch wartete hingegen seit vier Spielen (wettbewerbsübergreifend) auf einen Sieg und wollte den Bock nun endlich wieder umstoßen.

Die Gäste standen von Beginn an sehr tief und überließen der Heimelf den Großteil des Ballbesitzes. Die Kombinierten aus Eich, Nickenich und Kell taten sich schwer, die passenden Lücken zu finden. Einziges Mittel waren meist nur lange Bälle über die Abwehrreihe. So auch in der 18. Spielminute, als Biebighäuser mit einem langen Ball auf der rechten Seite freigespielt wurde und, nach feinem Solo, nur durch ein Foulspiel zu stoppen war. Den fälligen Freistoß schoss SG-Kapitän Buchner zwar relativ zentral auf Gästekeeper Wäsch, der den Ball jedoch nur ins Tor zur 1:0-Führung abprallen lassen konnte.

Die schnelle Heimführung hielt jedoch nur bis zur 27. Spielminute. Einen Freistoß von Gästeakteur Bardiqi, verwertete Sidibe Arama per Kopf gekonnt zum 1:1 Ausgleich.

Bis zur Halbzeitpause sollte dann bis auf kleine Annäherungsversuche beider Mannschaften nichts mehr passieren, sodass Schiedsrichter Böder pünktlich zur Halbzeit pfiff und die rund 60 Zuschauer erlöste.

Die Heimelf stellte nun um und brachte mit Leiss nicht nur einen neuen Stürmer, sondern beorderte den pfeilschnellen T. Nix aus der Innenverteidigung auf die linke Offensivbahn. Dieser sollte nun wiederholt mit langen Bällen hinter die Kette in Szene gesetzt werden. Ebenso stand man nun wesentlich höher, um die Gäste früh unter Druck zu setzen.

In der 54. Minute kam dann jedoch erstmal die Ernüchterung im SG-Lager, als nach einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte der startende Gästestürmer Karic mit einem langen Ball auf die Reise geschickt wurde. Karic lief allein auf Keeper Degen zu und schob zum viel umjubelten 2:1 für die Gäste ein.

Enttäuschung kam bei der Heimelf jedoch nicht auf. Wütend rollte fortan Minute für Minute der Angriffs-Express auf das Tor der Gäste zu. Bereits 3 Minuten nach der Gästeführung wäre es fast soweit gewesen, als eine verunglückte Flanke von Nübel auf dem Querbalken landete.

In der 76. Minute gelang dann endlich der längst fällige Ausgleichstreffer. Wieder einmal wurde T. Nix auf der linken Seite, von dem am heutigen Tag gut aufgelegten Huhmann, auf die Reise geschickt. Im Zweikampf mit Gästeakteuer Cannolli, sprang diesem der Ball an die Hand. Nach kurzer Überlegung und lauten Protesten der heimischen Fans, zeigte Schiedsrichter Böder auf den Punkt. Eine durchaus strittige Entscheidung. Den fälligen Strafstoß verwandelte Buchner souverän zum 2:2 Ausgleich.

In der Schlussphase wurde es dann noch einmal turbulent. Es waren noch sechs Minuten auf der Uhr, als sich, nach erneutem langen Diagonalball von Nübel, Gästekeeper Wäsch verschätzte und den Ball genau vor die Füße vor T. Nix fallen ließ. Dieser ließ sich nicht lange bitten und schob den Ball zum viel umjubelten und mittlerweile verdienten 3:2-Siegtreffer ein.

In der Folge spielte es die Horeb-Elf gekonnt runter und ließ hinten nichts mehr anbrennen. Stattdessen vergab Biebighäuser nach einer super Einzelaktion sogar noch die Vorentscheidung. Die Gäste hingegen mussten die Partie sogar zu zehnt beenden, nachdem Canolli die gelb-rote Karte gesehen hatte (90.+3).

„Nach den Hiobsbotschaften und den Niederlagen der Vorwoche, war das heute eine pure Willensleistung meiner Mannschaft. Davor ziehe ich den Hut. Wir gehen momentan auf dem Zahnfleisch und machen das beste aus der Situation. Wieder einmal gilt ein besonderer Dank der zweiten Mannschaft, die uns immer wieder Spieler zur Verfügung stellen, die sich nahtlos in die Mannschaft einfügen. Es sind noch drei Spiele bis zur Winterpause, aus denen wir nochmal das Maximum rausholen möchten, bevor es dann in die wohlverdiente Winterpause geht.“ so die abschließenden Worte von Trainer Esch.

Aufstellung: Tor: Degen, Abwehr: Nübel, T. Nix, L. Assenmacher, Kleemann, Mittelfeld: Biebighäuser, Neuendorff, Bitter (63. Minute J. Assenmacher), Huhmann, Buchner, Sturm: Böttcher (45. Minute Leiss)

Die nächste Aufgabe für unsere Horeb-Elf ist am Sonntag, 21.11.21 gegen die SG Hocheifel/Adenau. Anstoß dort ist um 14:30 Uhr auf dem Hartplatz in Reifferscheid (Jahnstr.).