Gut aus der Herbstferienpause gekommen ist die B-1 der JSG Nickenich-Eich-Kell.

Zunächst besiegte man am Mittwoch die Rheinlandligareserve aus Remagen mit 4-0.
Am Eicher Horeb zeigten die Jungs von Trainer Alex Hähner und Frank Groß eine tolle spielerische Leistung und auch die Verstärkung aus der B-1 von Remagen konnte die Jungs vom Horeb nicht schocken. Man spielte tollen Fußball, nur leider nutzte man die vielen Chancen nicht, so dass man immer befürchten musste, dass die individuelle Klasse einiger Remagener durchschlagen könnte. Aber auch die Abwehr machte ihre Sache sehr gut und die Jungs zeigten eine tolle Moral.
So siegte man schließlich verdient mit 4-0, die Tore erzielten Jannick Fassbender 2x, Tim Heuser und David Waldecker.

Am Samstag mussten die Horeb-Jungs dann zum Spitzenspiel nach Rieden, wohin das Spiel aufgrund des schlechten Wetters kurzfristig verlegt wurde, da der Rasen in Kempenich gesperrt wurde.
Es trafen zwei Welten aufeinander, einmal die körperlich robusten und großen Kempenicher, auf der anderen Seite die eher schmächtigen und kleineren Nickenicher. Von der ersten Minute an entwickelte sich ein toller Kampf mit Chancen auf beiden Seiten, aber letztlich ohne Tore.
Leider hatten die Jungs vom Horeb etwas zu  viel Respekt vor dem körperlich starken Gegner und konnte selbst fußballerisch nicht das gewohnte Niveau zeigen. Aber man zeigte eine tolle kämpferische und kameradschaftliche Leistung und verdiente sich einen Punkt in Rieden und verteidigt somit die Tabellenführung in der Kreisklasse 2. 

Am Freitag geht es jetzt mit dem nächsten Top-Spiel weiter, man trifft am Eicher Horeb um 19 Uhr auf den Tabellendritten aus Maifeld.

Für die JSG spielten:
Lukas Groß, Lukas Haller, Thomas Haller, Nico Schäfer, Julian Frank, Tim Heuser,
Florian Weinand, Leon Schmidt, Jonas Stüwe, Sebastian Mies, Jannick Fassbender,
Robin Krinitzky, Ben Hellinger, Tom Fener und Nicola Al Dahouk.
Es fehlten:
Conrad Luithlen, Gerhard Zander, Paul Schmitz, Julius Schmitz, Felix Heinemann,
Marcel Przbylla, Martin Degen, David Waldecker und Lars Königsfeld.