Auf ein großes Abenteuer haben sich die A-Junioren der JSG Vulkaneifel Nickenich in der Bezirksliga eingelassen. Aufgrund der neu gegründeten JSG im A- und B-Jugendbereich bot sich den Jungs die Möglichkeit, die Qualifikation für die Bezirksliga anzunehmen.
Nach langen Überlegungen und Diskussionen, sowohl innerhalb der Mannschaft und des Trainerteams als auch im Vorstand hat man sich dann entschlossen, das Abenteuer einzugehen. Die besondere Herausforderung liegt darin, dass die komplette B-Jugendmannschaft des letzten Jahres, die sich überraschend für die Bezirksliga qualifiziert hatte, zusammengeblieben ist und die Mannschaft somit aktuell fast komplett aus jüngerem Jahrgang oder sogar B-Jugendlichen besteht. Dennoch ist der Ehrgeiz bei allen Beteiligten vorhanden und man wird sehen, wie das Abenteuer endet.

Im ersten Spiel bekam man prompt die Grenzen aufgezeigt, gegen den Aufsteiger aus Neuwied, der fast komplett mit älterem A-Jugendjahrgang antrat, gab es eine heftige 3-8 Niederlage. Die Vorbereitung lief sehr schleppend, durch Corona, Urlaub, Impfen usw. fielen viele Einheiten leider aus und auch zum Saisonstart hatte man einige angeschlagene Spieler. So ging man zwar mit 1-0 durch einen Kopfball von Nicola Al Dahouk in Führung, aber schon im Gegenzug egalisierte Neuwied die Führung. Jetzt merkte man die körperlichen Vorteile der Neuwieder und die JSG wurde förmlich überrollt und zur Halbzeit stand es 2-6. Aber auch jetzt gab sich die Mannschaft nicht auf, zeigte eine tolle Moral, hatte gleich mehrere Möglichkeiten den 3. Treffer zu erzielen, vergab leider auch noch einen Elfmeter und so kam es letztlich wie es kommen musste und es vielen weitere Gegentreffer und das Spiel endete 3-8, die beiden weiteren Treffer für unsere JSG erzielte Florian Weinand.

Es gilt jetzt, sich als Einheit zu präsentieren, Mannschaft, Trainerteam, JSG und Eltern und dieses Abenteuer gemeinsam durchzustehen. Hier freuen sich die Jungs natürlich auch über jede Unterstützung bei den Spielen am Eicher Horeb.

Für die JSG spielten: Lukas Groß, Lukas Haller, Max Hampl, Gerhard Zander, Leon Schmidt, Jonas Stüwe, Nicola Al Dahouk, Florian Weinand, Tim Heuser, Lucas Meyer, Nico Schäfer, Julian Frank, Thomas Haller, Ben Hellinger, Maxi Meister, Jan Schemenko und Felix Lichtenberg.