Die Tischtennisvereinsmeisterschaften des SV Eintracht Eich werden traditionsgemäß am 3. Oktober ausgetragen. In diesem Jahr war damit gleichzeitig der Start in die Herbstferien verbunden, möglicherweise einer der Gründe für die geringe Zahl an Akteuren (im Seniorenbereich). Dennoch wurde hochwertiger und dramatischer Sport geboten. Als Vorgabeturnier ausgetragen qualifizierte sich aus 12 Teilnehmern für das Halbfinale ein Quartett, das die ganze Bandbreite des Sports dokumentierte. Auf der einen Seite stand mit Rudi Neckel der älteste Turnierteilnehmer, daneben mit David Bölke der jüngste Spieler, auf der anderen Seite waren mit Achim Stockdreher ein Rheinlandligaspieler und mit seinem Bruder Thomas der Titelverteidiger vertreten. Die beiden Turnierfavoriten setzten sich in den Halbfinalpartien erwartungsgemäß durch, Achim Stockdreher hatte dabei allerdings mehr Mühe als erwartet. Er musste sowohl im 4. als auch im 5. Satz (nach 1:2 Satzrückstand) jeweils 2 Matchbälle gegen Rudi Neckel abwehren bevor er als glücklicher Sieger die Platte verlassen konnte.

Auch das Duell der beiden Brüder war an Spannung und Dramatik nicht mehr zu überbieten. Achim sah nach einer 2:0 Satzführung schon wie der sichere Sieger aus, hatte im 3. Satz auch schon Matchbälle, doch sein älterer Bruder Thomas konnte das Spiel noch drehen und in 5 Sätzen knapp gewinnen. Damit gelang ihm die Titelverteidigung.

Im Doppel konnte Thomas Stockdreher mit seinem Partner Oleg Shelemey ebenfalls die Vereinsmeisterschaft erringen. Auch hier war Achim (mit Kai Rositzki) nur der 2. Platz vergönnt. Werner Klein und Erkan Culha sicherten sich den hart umkämpften 3. Platz.

Bei der Jugend setzte sich Seriensieger David Bölke erneut durch vor dem Überraschungszweiten Dennis Kölsch. Dritter wurde Dennis Culha.

Auf der Jagd nach dem Doppel-Titel waren die Gebrüder Jäger erfolgreich. Raphael holte sich mit seinem Partner Selim Culha die begehrte Trophäe, während sein Bruder Dominik Jäger mit seinem Mitspieler Matthias Kohns den dritten Platz erringen konnte. Dazwischen lagen am Ende als Zweitplatzierte David Bölke und Florian Birkenheier.

Im Anschluss an die Spiele fanden die Siegerehrungen statt, danach ließ man den Tag gemütlich ausklingen. Alle Beteiligten waren sich darin einig, dass die Turnierleitung (Kai Rositzki, Thomas Stockdreher) auch 2013 eine hervorragend organisierte, großen Sport bietende Meisterschaft auf die Beine gestellt hatte.